Dienstag, 20. September 2011

Happy 180, Hedwig Dohm!



Heute feiern wir den 180. Geburtstag von Hedwig Dohm (1831-1919), der "witzigsten Feministin Deutschland" (Frankfurter Rundschau) und "schärfsten Feder der Frauenbewegung" (EMMA).

Bereits 1873 forderte die Berlinerin das Frauenstimmrecht und kämpfte in ihrem umfangreichen Gesamtwerk - Essays, Feuilletons, Romane, Novellen und Theaterstücke - für die völlige rechtliche, soziale und ökonomische Gleichberechtigung von Männern und Frauen: Brillante Texte, die bis heute nichts von ihrer Frische und Aktualität verloren haben.

Kein Wunder also, dass Dohm auch für den Journalistinnenbund zu den ganz großen Vorbildern gehört: Seit über 20 Jahren zeichnet der JB jedes Jahr das Lebenswerk einer Kollegin mit der Hedwig-Dohm-Urkunde aus. Dieses Jahr ging die Urkunde an Sibylle Plogstedt.

Mehr Infos zu Dohm: www.hedwigdohm.de
Einen Kurzfilm gibts unter: http://www.youtube.com/watch?v=-3MBAlhdgus

1 Kommentar:

Silke Schneider-Flaig hat gesagt…

Die Schriftstellerin ist übrigens Favoritin des Bezirksbeirats für die Benennung einer neuen Straße in Stuttgar-Nord! Der Bezirksbeirat machte sich stark für eine Namensgeberin, die im Optimalfall identifikationsstiftend für das Gebiet ist. Da die Hedwig-Dohm-Schule nach der Fertigstellung des Bauprojekts im künftigen Berufsschulzentrum für Gesundheit, Pflege, Ernährung uns Sozialwesen gebaut wird, "darf" die Straße eigentlich nur einen Namen haben...