Samstag, 14. Februar 2009

Ein toller kleiner Hecht

Mutter mit 14, Mutter mit 13, Mutter mit 12 - oft schon gelesen, oft darüber gestaunt. Väter spielten bei den Meldungen kaum je eine Rolle. Warum auch, dachten sich die Medien wohl, - es sind ja die Mädchenmütter, die die Verantwortung zu tragen haben und die Schule abbrechen müssen. Wozu brauchte es da auch den Verweis auf meist ebenfalls minderjährigen Väter?

Anders bei diesem Fall: "Dad at 13" titelt die Sun. Der kleine Alfi war gerade einmal 12 Jahre alt, als er und seine Freundin das Kind gezeugt haben.

Alfi will übrigens ein richtiger Vater sein und Verantwortung tragen, jubelt die Sun. Aufwachsen wird das Baby - aha! - aber trotzdem bei der Kindsmutter und deren Familie. Diese ist übrigens 15 und taucht in der Sun nur auf einem kleinen Bild in der Ecke auf - mit den 14-, 13- und 12-jährigen Mütter kann sie auch nicht mehr so recht mithalten.
http://video.gmx.net/watch/5957820/Vater_mit_13

2 Kommentare

  1. So ist das, wenn gegendert wird. Jetzt werden endlich auch die Verursacher benannt. Dass die junge Mutter und deren Familie die Hauptlast trotzdem tragen, ist ja wohl klar. Und damit geht's dem Mädchen besser also vielen in ihrem Alter, die werden einfach von ihren Eltern auf die Straße gesetzt. Das ist leider immer noch so!

    AntwortenLöschen
  2. Kritische Medien meldeten aber, dass noch weitere als Kindsväter in Betracht kämen. Und man auf die Ergebnisse der Vaterschaftstests gespannt sei. Wer auch immer es ist. Vielen Eltern blieben viele Sorgen erspart, wenn sie ihre Kinder aufklären. Und jeder Staat würde Kosten für Unterhalt und Sozialhilfe sparen, wenn er Geld in das Bildungssystem investiert. Insbesondere in das Fach Biologie!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.