Sonntag, 22. Januar 2017

Women's March: weltweiter Protest gegen Sexismus


Protest gegen Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Intoleranz und Rechtspopulismus  / Foto: C. Olderdissen

In der Tagesschau um 20 Uhr waren der Women's March on Washington und seine Schwesterndemonstrationen in aller Welt die erste Meldung, ebenso bei Heute und RTL Aktuell. Auch bei den BBC-Nachrichten kamen die Bilder von den Demos in Washington und London an erster Stelle. Die New York Times übertrug währenddessen noch live in ihrer Online-Ausgabe die Kundgebung in Washington. Am Sonntagmorgen dann titelte der britische Observer: "Hunderttausende US-Frauen versammeln sich, um ihren Widerstand gegen Trump auszudrücken."

Montag, 16. Januar 2017

Starke Frauen, starke Teams: Warum sich das Mentoring-Programm des jb lohnt

Karrierecoach Gunda Achterhold begleitete die Autorin Luise Loges ein Jahr lang als Mentorin
/Foto: Jasmin Andresh

Als freie Wissenschaftsreporterin und Quereinsteigerin in den Journalismus hatte ich es am Beginn meiner Karriere nicht immer leicht. Was ich brauchte, war Orientierung, Beratung und Unterstützung. Als ich vor zwei Jahren am Mentoringprogramm des Journalistinnenbundes teilnahm, bekam ich genau das. Allerdings nicht so, wie ich es erwartet hätte.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Salonschnipsel: Missy Magazine jetzt im Sixpack

Salon-Schnipsel, der: Kleine Empfehlung der Salonistas, in unregelmäßigen Abständen zu finden. Zum Sehen, Hören, Freuen.

Auf dem aktuellen Titelbild sind es noch vier  - ab sofort aber sechs Missies.      Foto: Screenshot

Für den feministischen Journalismus fängt das Jahr schon mal gut an. Das Missy Magazine legt um
50 Prozent zu - nicht im Umfang, sondern in der Erscheinungsweise. Die Zeitschrift für Popkultur, Politik und Style kommt nun nicht mehr vierteljährlich, sondern alle zwei Monate heraus, also sechs mal im Jahr. Der Watch-Salon freut sich schon auf die zusätzliche Lektüre und auch noch aus anderen Gründen - ebenfalls genau sechs mal:

Dienstag, 27. Dezember 2016

Unsere Besten 2016 - feministisch-publizistische Perlen

Tag für Tag lassen wir im Watch-Salon unseren feministischen Blick über Publikationen aller Art schweifen - und sammeln, was uns gut gefällt. Zum Jahresende präsentieren wir unsere feministisch-publizistischen Perlen, die auch zeigen, wie unterschiedlich wir sind. So gehen unsere Empfehlungen von Madonna und der Monogolei zu weiblicher Lust und wandernden Freigeistern, aufmüpfigen Inderinnen auf Facebook, von political correctness zu just joking und überhaupt zu der Hoffnung auf mehr Schmalbart in der Welt. 


Vorhang auf für unsere Besten 2016!



Die mutige Prinzessin Taliha   / Foto: Hackney Empire

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Zwei Filme über Marie Curie und Paula Modersohn-Becker - bisschen viel Sex und Süße

"Jeder ist verantwortlich für das, was in der Welt geschieht" Marie Curie / Plakat: P'Artisan Filmproduktion

Doch, doch, es lohnt sich trotz Gemeckers, die beiden Filme "Marie Curie" - Start 1. Dezember - und "Paula" - Start 15. Dezember - anzuschauen. Wegen weiblicher Vorbilder und so, und damit weitere Biografien über Frauen (besser) verfilmt werden. Hier zeigen eine Regisseurin und ein Regisseur das Leben zweier ungewöhnlicher Frauen, die sich schon als Kinder des 19. Jahrhunderts dafür entschieden, im Leben etwas besonderes zu leisten und dann unbeirrt daran festhielten. Beide verließen früh ihr Elternhaus, studierten in London und Paris, als geborene Freigeister reichten ihnen dazu ein Kämmerchen und Tee mit Brot. Paula Modersohn-Becker zählt heute zu den größten deutschen Malerinnen, die weltberühmte Marie Curie war die erste Person, die zwei mal den Nobelpreis erhielt, für Physik und Chemie. Schade, dass es den FilmemacherInnen mit ihren Biopics nicht gelungen ist, die richtige Balance zwischen Werk und Privatperson zu finden. Stattdessen bisschen viel Sex und Süße, bisschen viel Männer statt mehr Charakter.

Freitag, 25. November 2016

Salonschnipsel: #passauf

Salon-Schnipsel, der: Kleine Empfehlung der Salonistas, in unregelmäßigen Abständen hier im Watch-Salon zu finden. Zum Sehen, Hören, Freuen.

"Die besorgte Bürgerin" und ihr neuester Videoscoop             /  Foto: Still aus dem #passauf-Video

Fundsache:
Pass auf: was du anziehst, wie stark du dich schminkst, wenn Du mit Fremden feiern gehst, wie viel du trinkst, was du online postest – Das sind die Verhaltensregeln, die Mädchen und Frauen Tag für Tag eingehämmert werden:  DU. BIST. SELBER. SCHULD. Wenn dich einer anmacht, wenn dich einer vergewaltigt.

Mittwoch, 23. November 2016

Mareice Kaiser erzählt in ihrem Buch "Alles inklusive" vom Leben mit ihrer behinderten Tochter

Mareice Kaiser erzählt von schönen, anstrengenden und aufregenden Ereignissen. Foto: Carolin. Weinkopf

Es ist schon lange nicht mehr vorgekommen, dass ich ein Buch in einem Rutsch weggelesen habe. Aber Mareice Kaiser hat mich mit "Alles inklusive" so gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr weglegen mochte. Sie nimmt uns mit in das Leben ihrer behinderten Tochter und setzt uns damit einem Wechselbad der Gefühle aus: Freude über die wunderbare Zeit mit dem Kind, Staunen, welche Kräfte die beiden Eltern entwickeln, Ärger über Vorurteile und bürokratische Hürden und Trauer darüber, dass die kleine Greta mit vier Jahren stirbt.