Montag, 23. Juni 2008

Ein ganzheitlicher Blick auf Hedwig Dohm


Wer war eigentlich Hedwig Dohm? Vielen ist sie nur als die "Großmutter von Katia Mann" bekannt. Dabei war Hedwig Dohm Feministin, Journalistin und Schriftstellerin. Heute ist sie die Leitfigur des Journalistinnenbundes. Gerade hat unsere Autorin Isabel Rohner (Jahrgang 1979) hat ihre Dissertation über Hedwig Dohm im Trafo-Verlag veröffentlicht. Hier ein kleiner Lesetipp von Marlies Hesse, Geschäftsführerin des Journalistinnenbundes.

Als politische Essayistin und Polemikerin ist Hedwig Dohm noch heute bekannt. Ihr literarisches Werk hingegen wurde lange Zeit unterschätzt und diente hauptsächlich der Rekonstruktion ihrer Biografie. Warum das so ist, was bei einer solchen Lesart verloren geht und warum Dohms Protagonistinnen kein Spiegel ihrer Selbst sind, zeigt Isabel Rohner in ihrer lesenswerten Dissertation „In litteris veritas. Hedwig Dohm und die Problematik der fiktiven Biografie“.

Isabel Rohner: In litteris veritas. Hedwig Dohm und die Problematik der fiktiven Biografie. Berlin: Trafo Verlag 2008. 329 Seiten. 39,80 Euro.

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.
Aufgrund unserer berechtigten Interessen (Spam-Erkennung und und Verfolgung von Rechtsverstößen) können beim Hinterlassen von Kommentaren persönliche Daten wie die IP-Adresse vorübergehend gespeichert werden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.
Wer mit eingeloggtem Google-Konto oder unter Angabe seines Namens oder einer Website kommentiert, hinterlässt diese Daten dauerhaft. Wer das nicht möchte, kann jederzeit anonym kommentieren.