Freitag, 25. Juli 2008

Europa wählt die Lieblingsdramatikerin

VON ISABEL ROHNER
IN ZUSAMMENARBEIT MIT ARTE

Europa wählt – Wählen Sie mit! Der Watch-Salon sucht die wichtigste europäische Dramatikerin. Eine Suche, bei der wir auf Sie angewiesen sind! So wie das Theater selbst ein großes Spiel ist, so will auch der Watch-Salon spielerisch ermitteln, wer von all den großen Dramatikerinnen diejenige ist, die die meisten Spuren hinterlassen hat. Wer ist Ihrer Meinung nach die größte aller europäischen Dramatikerinnen?

10 Dramatikerinnen sind noch im Rennen - stimmen Sie also jetzt ab:

- Beckett, Samuel
- Brecht, Bertolt
- Goethe, Johann Wolfgang von
- Ibsen, Henrik
- Molière
- Sartre, Jean-Paul
- Schiller, Friedrich
- Shakespeare, William
- Sophokles
- Tschechow, Anton Pawlowitsch

Die Orginalabstimmung gibts übrigens auf www.arte.tv/dramatiker

Kommentare:

Heidrun Wulf-Frick hat gesagt…

Unter Samanda Beckett, Bettina Brecht, Johanna von Goete, Henrike Ibsen, Molièra, Jeanette-Paulette Sartre, Friederike Schiller, Willie Shakespeare, Sophokla und Antonie P. Tschechowa zu wählen, fällt mir richtig schwer.
Deshalb ergänze ich die blendende Auswahl mit Elfriede Jelinek, Marlene Streeruwitz, Dea Loher, Kerstin Specht, Theresia Walser, Gesine Danckwart und der Gewinnerin des deutsch-österreichischen Dramatikerinnen-Wettbewerbs 2008: Marianne Strauhs.
Gab es schon Proteste bei ARTE? Bitte Blogeintrag unbedingt über die JB-Liste laufen lassen!

Tina Groll hat gesagt…

Schade, dass da einfach keine Männer vorkommen. Aber es GIBT HALT EINFACH KEINE GUTEN! HAHA, LOL. Wenn, dann würde ich für Nietzsche plädieren. ;-)

Isabel Rohner hat gesagt…

Und du weißt ja, was Nietzsche zu emanzipierten Frauen gesagt hat, oder? Sie würden die "Verhässlichung Europas" verschulden (siehe Jenseits von Gut und Böse).