Mittwoch, 29. Oktober 2008

Scharia zum Wohlfühlen...

VON ISABEL ROHNER

...fordert der künftige Integrationsbeauftragte Georg Barfuß (früher CSU, jetzt FDP). Denn Integration, so erklärt er im Interview mit BR2, ist "ein Miteinander, kein Gegeneinander": Die "Zugewanderten" müssen nur deutsch lernen, zu Hause dürfen sie dann "griechisch, vietnamesisch oder englisch" sprechen. Im Gegenzug sorgt Deutschland dafür , dass sie sich wohl fühlen. Ist doch ganz einfach.
“Die Scharia, wo sie kompatibel ist, kann man anwenden, wo sie nicht kompatibel ist, ist es eine Sache für den Verfassungsschutz.”
Aha.