Dienstag, 20. Januar 2009

Sie war erst 25


Anastasia "Skat" Baburowa, Journalistin, Mitarbeiterin der regimekritischen "Nowaja Gaseta", die gestern auf offener Straße in Moskau ermordet wurde. Weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort war. Weil sie vielleicht sogar eingegriffen hat, als neben ihr der Menschenrechtsanwalt Stanislaw Markelow erschossen wurde. Mutig soll sie ja gewesen sein, wenn man der Website ihrer Freunde (von der auch das Foto oben stammt) glauben darf. Und Bloggerin war sie auch.
Vielleicht liest hier jemand genügend Russisch, um etwas von dem zu übersetzen, was sie hinterlassen hat.

1 Kommentar:

Heidrun Wulf-Frick hat gesagt…

Das ist wirklich furchtbar! Als ich gestern über den Mord an der jungen Journalistin gelesen habe, kam mir natürlich sofort die Erinnerung an die Politkowskaja hoch. Dabei wurde die ja gezielt ermordert, während dieser Schuss ja wohl "nur" ein tragisches Nebenprodukt war.