Sonntag, 22. März 2009

Studentenfutter

Ich nutze die Tatsache, dass ich hier Autorin bin, mal knallhart aus, um Werbung in eigener Sache zu machen, nämlich für das junge Wissensmagazin Studentenfutter, das unter meiner Regie an der Universität Tübingen entstanden ist.

Hier schreibt der Nachwuchs, und der ist zu großen Teilen weiblich und journalistisch ziemlich begabt. Wenn es um Technik geht und die Fähigkeit, um die Aufmerksam der Dozentin zu buhlen, sind die Jungs allerdings auch ganz große Klasse ;-)

Was ich ganz toll finde am Unterrichten, ist, dass ich selbst so viel lerne. Zum Beispiel habe ich zum ersten Mal mit dem Content Management System "joomla!" gearbeitet. Das hat Attila angeschleppt. Christiane wiederum hat uns alle sehr bei der Suche nach kostenlosen und rechtefreien Fotos unterstützt - da bin ich noch lange nicht sattelfest.

Ich kann mich noch erinnern, wie ich in einem dieser Seminare gelernt habe, was ein USB-Stick ist. Das ist erst drei Jahre her - oder gar erst zwei?

Kommentare

  1. Was mir noch auffiel in diesem Seminar, war das Engagement für Klima- und Umweltschutz. Drei Studentinnen haben sich hier besonders ins Zeug gelegt, und auch bei den anderen fiel eine Vorliebe für die Ökothemen auf. Ist das typisch für die Generation? Das wäre ja toll.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.