Mittwoch, 27. Mai 2009

Video-Nutzung im Netz nimmt zu

67 Prozent der Deutschen sind online - so das Ergebnis der heute veröffentlichten neuen ARD/ZDF-Onlinestudie. Darin heißt es:
"Kennzeichnend für die aktuelle Internetentwicklung ist die stetig steigende Nachfrage nach multimedialen Inhalten. 62 Prozent (2008: 55 Prozent) aller Onliner rufen Videos, zum Beispiel über Videoportale oder Mediatheken, ab und schauen live oder zeitversetzt Fernsehsendungen im Internet. 51 Prozent (2008: 43 Prozent) hören Audiofiles wie Musikdateien, Podcasts und Radiosendungen im Netz."
Die Onlie-Studie wird seit 1997 veröffentlicht - in diesem Jahr wurden 1806 Erwachsene befragt.

Kommentare

  1. Leider können die Onliner in Zukunft die Mediatheken von ZDF und ARD nicht mehr so gut nutzen:
    Laut kress-Reort stampft das ZDF bis Jahresende rund 80% seines Online-Bestands ein. Denn am 1. Juni tritt der 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag in Kraft. Und der grenzt die Internet-Auftritte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten deutlich ein. Beim ZDF sollen dabei hauptsächlich Textseiten, aber auch rund 4.000 Videos gelöscht werden.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.