Samstag, 31. Oktober 2009

Lieberknecht oder lieber nicht Knecht?

Heide Simonis findet für die Wahl der Ministerpräsidentin in Thüringen, in der Christine Lieberknecht erst im dritten Wahldurchgang gewählt wurde, klare Worte: "Es wundert mich nicht. Sie versuchen es halt immer mit Frauen."

"Will man in Deutschland keine Frauen als Ministerpräsidenten?", fragt tagesschau.de weiter.
Die Antwort von Heide Simonis: "Ja, das glaube ich. Aber das gilt auch für andere Betätigungsfelder. Ich habe gelesen, dass es keine einzige Frau gibt, die in Deutschland als Vorstandsvorsitzende eines DAX-notierten Unternehmens agiert. Die Männer wollen uns nicht, sie mögen uns nicht. Zum Teil verachten sie uns sogar. Egal, ob es sich um einen Posten in der Wirtschaft oder einen hohen Posten in der Politik handelt: Frauen müssen immer kämpfen."

Das ganze Interview gibts unter: http://www.tagesschau.de/inland/simonisinterview100.html

Kommentare sind gefragt!

2 Kommentare

  1. Nach Käßmann hat es mit Lieberknecht eine weitere Pfarerrin in ein bedeutendes Amt geschafft. Und die Bundeskanzlerin stammt ja auch aus einem Pfarrhaushalt. (Lesetipp:http://www.fembio.org/biographie.php/frau/blog - "Der Zuhälter und die Haushälterin")Das fällt auf!

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, hier noch mal der richtige Link zum Text:
    http://www.fembio.org/biographie.php/frau/blog

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.
Aufgrund unserer berechtigten Interessen (Spam-Erkennung und und Verfolgung von Rechtsverstößen) können beim Hinterlassen von Kommentaren persönliche Daten wie die IP-Adresse vorübergehend gespeichert werden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.
Wer mit eingeloggtem Google-Konto oder unter Angabe seines Namens oder einer Website kommentiert, hinterlässt diese Daten dauerhaft. Wer das nicht möchte, kann jederzeit anonym kommentieren.