Dienstag, 20. September 2011

Happy 180, Hedwig Dohm!



Heute feiern wir den 180. Geburtstag von Hedwig Dohm (1831-1919), der "witzigsten Feministin Deutschland" (Frankfurter Rundschau) und "schärfsten Feder der Frauenbewegung" (EMMA).

Bereits 1873 forderte die Berlinerin das Frauenstimmrecht und kämpfte in ihrem umfangreichen Gesamtwerk - Essays, Feuilletons, Romane, Novellen und Theaterstücke - für die völlige rechtliche, soziale und ökonomische Gleichberechtigung von Männern und Frauen: Brillante Texte, die bis heute nichts von ihrer Frische und Aktualität verloren haben.

Kein Wunder also, dass Dohm auch für den Journalistinnenbund zu den ganz großen Vorbildern gehört: Seit über 20 Jahren zeichnet der JB jedes Jahr das Lebenswerk einer Kollegin mit der Hedwig-Dohm-Urkunde aus. Dieses Jahr ging die Urkunde an Sibylle Plogstedt.

Mehr Infos zu Dohm: www.hedwigdohm.de
Einen Kurzfilm gibts unter: http://www.youtube.com/watch?v=-3MBAlhdgus

Kommentare

  1. Die Schriftstellerin ist übrigens Favoritin des Bezirksbeirats für die Benennung einer neuen Straße in Stuttgar-Nord! Der Bezirksbeirat machte sich stark für eine Namensgeberin, die im Optimalfall identifikationsstiftend für das Gebiet ist. Da die Hedwig-Dohm-Schule nach der Fertigstellung des Bauprojekts im künftigen Berufsschulzentrum für Gesundheit, Pflege, Ernährung uns Sozialwesen gebaut wird, "darf" die Straße eigentlich nur einen Namen haben...

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.