Sonntag, 18. März 2012

Boygroup bei Phoenix

Von 9.00 bis 14.45 Uhr berichtete Phoenix live über die Wahl des Bundespräsidenten – wie es dem öffentlich-rechtlichen Programmauftrag gut zu Gesicht steht. Weniger gut und ausgewogen: In der Sendung moderierten, kommentierten und analysierten ausschließlich Männer.

Es waren zwei Moderatoren, als Gäste Prof. Lothar Probst von der Uni Bremen und Stephan-Andreas Casdorff vom Tagesspiegel, sowie Wolfram Weimer, der Ex-Chef von Cicero und Focus. Und dann gab es noch eine Handvoll Reporter auf den unterschiedlichen Bundestagsebenen, die GesprächspartnerInnen eingefangen haben.

Bekanntlich gibt es absolut keinen Frauenmangel in TV-Redaktionen und auch der ARD-Presseclub bekommt das mit der Geschlechterparität mittlerweile ganz gut hin. Was haben sich die Programmverantwortlichen von Phoenix da wohl gedacht? 

1 Kommentar:

Sissi Pitzer hat gesagt…

Was sie sich gedacht haben? "Wir wollen vor die Kamera und ans Mikrofon, wir, die Programmverantwortlichen und Berlin-Korrespondenten". Eine solche prominente Gelegenheit lässt mann sich nicht entgehen! Da rächt sich eben, dass es auf den Führungsebenen keine Frauen gibt. Können die Jung's alles unter sich ausmachen udn ihre Eitelkeiten pflegen...