Donnerstag, 15. März 2012

Geht gar nicht: 45 Millionen für Neuwahl NRW und verlorener Maisonntag

Foto: Gerhard Papke, FDP NRW
Die Neuwahl in Nordrhein-Westfalen kostet nach Schätzung des Bundes der Steuerzahler 45 Millionen Euro, das Innenmisterium in NRW sagt, es werden nur 15 Millionen, weil es die Kosten seiner Beamten einfach nicht mitrechnet. Sicher ist, dass Leute wie Gerhard Papke, Fraktionsvorsitzender der FDP, zusammen mit einigen Linken durch ihre Zockerei 13 Millionen Wahlberechtigte in die Pflicht nehmen und ihnen einen wahrscheinlich schönen Mai-Sonntag verderben werden.

Mögen sie bei der Neuwahl mit zwei oder drei Prozent gestraft werden, wie erste Umfragen zeigen.

1 Kommentar:

Angelika Knop hat gesagt…

Kollegialer Protest: Auch die Union hat gegen den Haushalt gestimmt - und der Landtag wurde auch aufgelöst wegen einer verfassungsrechtlichen Einschätzung der Landtagsverwaltung, gegen die niemand Einspruch erhob, obwohl es mittlerweile auch Gegengutachten gibt. Offensichtlich also, war das Ergebnis allen Parteien irgendwie Recht - und nicht nur das Ergebnis von "Zocken" aus der FDP.

Außerdem: eine Wahl muss doch noch lange nicht den Sonntag verderben. Teuer ist sie aber zweifellos.