Samstag, 29. September 2012

Peer Steinbrück: Kann er Kanzlerin?


Genau so fragte der Focus schon am vergangenen Montag. Und bewies damit nicht nur ein gutes Näschen dafür, wen die SPD letztlich auf den Schild heben würde. Sondern auch linguistische Innovationskraft. Und politisches Gespür.

Denn gemessen wird der Kandidat nicht an den Kanzlern der Vergangenheit. Auch nicht an Helmut Schmidt, der geholfen hat, seinen Ziehsohn mit einer beispiellosen Medienkampagne (die von C wie Cicero bis Z wie Zeit monatelang die Gazetten füllte) an die Spitze der SPD-Troika zu pushen. Nein, gemessen wird er an Angela Merkel, der Kanzlerin. Und die hat neue Maßstäbe gesetzt - für eine mehr vernunftgesteuerte, weniger testosterongetriebene Art zu regieren. Momentan liegt sie in der Popularität deutlich vor ihrem Herausforderer.

Keine Kommentare: