Montag, 15. April 2013

Die Quote: Nur Mut, Angela Merkel!

Angela Merkel   Foto: CDU/Laurence Chaperon
In Ursula von der Leyens Haut möchte man jetzt nicht stecken. Wie die Süddeutsche treffend analysiert, geht es für sie gerade um alles: Stimmt sie am Donnerstag gegen die Fraktionsdisziplin und für die Quote, ist es möglicherweise aus mit ihrer vielversprechenden Karriere. Stimmt sie gegen ihre Überzeugung gegen die Quote, "braucht sie sich bei den Frauen nicht mehr blicken lassen", so Robert Roßmann.

Leichter haben es da die weniger bekannten Figuren, "Hinterbänkler", wie man sie oft schimpft. Josef Göppel von der CSU zum Beispiel. "Lieber lasse ich mich von der Fraktionsführung schelten als von meiner Frau", sagte er gegenüber dem Spiegel. Oder Sibylle Laurischk von der FDP. Sie will am Donnerstag ebenfalls für die Quote stimmen. "Mein Abstimmungsverhalten mag nicht ganz im Sinne der Koalition sein, aber ich bin es mir selbst schuldig."

Es wäre nun an der Zeit, dass Angela Merkel ein Machtwort spricht.
In dem Sinne, dass sie - Koalitionsvertrag hin oder her - mit der Quote leben könnte. Schließlich sympathisiert sie selbst mit der Quote, würde sie langfristig gern im CDU-Parteiprogramm verankern, worauf der Watch-Salon vor einem Jahr bereits hinwies. Merkel könnte signalisieren, dass sie Gewissensentscheidungen akzeptiert. Dann könnte am Donnerstag jede/r abstimmen, wie er oder sie will, und weder bei den Göppels in Bayern noch bei den von der Leyens in Niedersachsen hinge der Haussegen schief.

2 Kommentare

  1. Wie Fraueninteressen im Parteienwahlkampf zerrieben werden, zeigt recht deutlich das Tagesthemen-Interview mit Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU-Ministerpräsidentin und Quotenbefürworterin im Bundesrat. Auf der Tagesthemen-Seite läuft übrigens noch eine Abstimmung über die Quote. Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  2. Auch der JB hat sich zur Quotenabstimmung engagiert - mit einem offenen Brief an die Abgeordneten.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.