Donnerstag, 4. April 2013

Frauenpower für die Wissenschaftspublizistik

Marcia McNutt 2010, Foto: Kris Krüg, poptech
Marcia McNutt wird Chefredakteurin von "Science". Sie ist Geophysikerin, und man liest erstaunliche Dinge über sie: Sie sei zertifizierte Taucherin und habe mit den US Navy Seals, ganz harten Burschen also, trainiert. Marcia McNutt war Direktorin des United States Geological Survey, einer wissenschaftlichen Behörde, die dem amerikanischen Innenministerium untersteht. 2010, beim Unfall der Ölplattform Deepwater Horizon, leitete sie eine Taskforce, die den Ausstrom des Öls und damit die Umweltfolgen berechnete. Sie habe seinerzeit 23 Tage in Folge 16 Stunden gearbeitet, berichtet Robert Gagosian, ein hochgestellter Kollege aus der Meeresforschung, über sie.

Offensichtlich ist das wissenschaftliche Publizieren heute mit ähnlichen Herausforderungen verbunden wie die Rettung eines Ökosystems vor einem Ölunglück.

Bei der AAAS, der großen Wissenschaftsvereinigung, die "Science" herausgibt, freut man sich jedenfalls auf die "intellektuelle Energie", die die Meeresforscherin nach Washington mitbringen wird. Sie werde die Ideen nur so herausschleudern, prophezeit ihr enthusiastischer Kollege Gagosian.

"Science" ist ähnlich wie "Nature" ein Magazin, in dem zwar Wissenschaftler ihre Originalbeiträge veröffentlichen, das aber auch einen redaktionellen Teil mit hohem journalistischen Anspruch hat - und aufgrund seiner hohen Auflage (1 Million LeserInnen pro Woche) großen Einfluss auf die internationale Wissenschaftspolitik. Seit seiner Gründung 1880 hatte das Magazin bereits 18 Chefredakteure, McNutt wird die erste Frau in dieser Position sein.

Übrigens: Das populärwissenschaftliche Magazin "Scientific American", ebenfalls ein Traditionsprodukt seit 1845, steht schon seit 2009 unter der Ägide einer Frau, Mariette diChristina. Es gehört zur Holtzbrinck-Gruppe, in der auch die deutsche Ausgabe "Spektrum der Wissenschaft" erscheint.

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.