Mittwoch, 31. Dezember 2008

Trauriger Jahresausklang

Amman: Der Nahe Osten ist in Aufruhr. Hier in Jordanien stellen die Palästinenser etwa die Hälfte der Bevölkerung, in jedem Haus, in jeder Firma, in jedem Restaurant arbeiten Menschen, die um ihre Verwandten im Gaza-Streifen bangen. Überall laufen die Fernsehnachrichten, jedes Gespräch beginnt mit der Frage "Was sagt ihr zu dem Massaker?" An der Uni melden sich Studenten vom Unterricht ab, weil sie Tag und Nacht vor der Uno-Vertretung in Amman demonstrieren. Neben den Angriffen auf Amerika richtet sich die Wut der Menschen auch gegen Ägypten, das seine Grenzen am Gazastreifen nicht öffne und überhaupt "mit Israel kollaboriere". Alle geplanten Silvesterfeiern in den großen Hotels in Amman, Petra und Aqaba wurden abgesagt, die ausgeladenen Künstler verzichten auf ihr Honorar zugunsten eines Hilfsfonds für die Menschen in Gaza. Es ist ein trauriger Jahresausklang und wenig Hoffnung auf einen Frieden in dieser Ecke der Welt.
Ich habe folgende Website noch nicht gecheckt, aber die "Palestine Media Watch" wird heute in der "Jordan Times" herausgestellt. Vielleicht schaut Ihr mal drauf:
www.pmwatch.org

Keine Kommentare: