Dienstag, 16. Dezember 2008

Miese Männerschuhe

“Dies ist ein Abschiedskuss, du Hund”, hatte der Journalist al-Zaidi gebrüllt, als er seine Schuhe auf George W. Bush schleuderte“, meldet die Süddeutsche Zeitung am 16.12.2008. Demnach haben tausende Iraker am Tag zuvor für die Freilassung des TV-Journalisten demonstriert, der auf einer Pressekonferenz in Bagdad seinen Schuh ausgezogen und auf Bush geworfen hat.
Bush, Bagdad und die Demokratie
Aber mit der Pressefreiheit in Bagdad ist auch nur das frei, was dem Regime passt. Im Irak zählt das Schuhwerk zur untersten Klasse. Auch wenn Bush mit den Worten „So machen es halt die Leute in einer Demokratie“, cool und schlagfertig sein wollte, so ging dieser Schuss gründlich daneben. Dies lässt sich doch so (miss-)verstehen, dass in einer Demokratie auch mit Gewalt (Wurfgeschosse) und Demütigung (Schuhe werfen) Meinungen durchgesetzt werden. Demokratie hat aber mit Achtung, Menschenwürde und Respekt zu tun. Und wenn ein Politiker im Ausland unterwegs ist, was Bush gerne Frauen, in diesem Fall Condoleezza Rice, überlassen hat, da die USA das Zentrum der Welt für ihn darzustellen schien, sollte er zumindest ein wenig Ahnung von fremden Sitten und Gebräuchen haben.
Schuhe stehen für Ekel
Symbolisch ist ein Schuh im Iran das ekelhafteste aller Bekleidungsstücke. Es hat mit Dreck, Abscheu und schmutzigen Wegen zu tun. Ganz im Gegensatz zu den USA und vielen europäischen Ländern, in denen, insbesondere Frauen, Schuhe als wahre Kunstwerke, und nicht nur notwendiges Übel zur zügigeren Fortbewegung auf unwegsamem Gelände, betrachten. Spätestens seit der aus den USA stammenden TV-Kultserie „Sex and the City”, dürfte dies auch Männern bekannt sein.
Condoleezza klingt wie "Kundara"
Dass Condoleezza auf arabisch klingt wie „Kundara“, was Schuh bedeutete, das zu wissen kann von keinem erwartet werden. Hätte Bush darauf hingewiesen, dass in den USA vom Tellerwäscher (oder Schuhputzer) zum Millionär legendäre Karrieresprünge nicht unüblich sind, hätte er die Lacher auf seiner Seite gehabt. Oder wenn er etwas in die Richtung ”When there’s a shine on your shoes, there’s a melody in your heart“ zitiert hätte, dann hätte der Werfer dumm aus der Wäsche geschaut.
Strahlende Schuhe - glückliches Herz
Emotion, Poesie und Bildhaftigkeit (frei übersetzt: „strahlende Schuhe, glückliches Herz) prägt sich oft deutlicher ein als bürokratische Sprache. Ob der Zorn auf Bush gerechtfertigt ist oder nicht, sei dahingestellt. Für seinen Namen kann man nichts. Aber ranghohe Politiker und Entscheidungsträger können sich problemlos über auswärtige Gepflogenheiten informieren, bevor sie starten.

2 Kommentare

  1. Buch hat eigentlich ganz cool reagiert, sich schnell geduckt und nen lockeren Satz gesagt. Ein brillanter Spruch hätte ihm nichts genutzt. Hier in den arabischen Ländern krümmen sich die Leute vor Freude über den Schuhwerfer, alle Zeitungen und die Sender sind voll davon.

    AntwortenLöschen
  2. Na endlich sind die Massenvernichtungswaffen im Irak aufgetaucht - gefährliche Schuhbomben. Wer so viel Käse in seiner Amtszeit erzählt hat, darf sich nicht wundern, wenn die passende Antwort kommt.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.