Montag, 23. Februar 2009

Such den Fehler

Als Karnevalspuppe wird Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier beim Kölner Rosenmontagszug doch nicht splitternackt zu sehen sein. "Es wird noch ein Tanga aufgemalt, so ein brasilianisch kleiner", sagte Zugleiter Christoph Kuckelkorn dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Er erklärte, man wolle keine Effekthascherei.

Beim Richtfest des Rosenmontagszuges war die Figur noch nackt präsentiert worden - nur mit zwei kleinen Bundesadlern auf den Brustwarzen, und Kuckelkorn ließ sich daneben fotografieren. Komitee-Sprecherin Sigrid Krebs betonte aber, der entsprechende Festwagen sei schlicht noch nicht fertig. Dass die Figur nicht nackt bleiben würde, sei immer völlig unstrittig gewesen: "Als wir uns für den Wagen entschieden haben, war klar: Der Kanzlerkandidat kriegt was an."


Es entspreche dem Kölner Humorverständnis, dass man bei der Gestaltung der Wagen nicht verletzend werde, betonte Krebs. "Wir stellen niemanden bloß." Der Düsseldorfer Wagenbaumeister Jacques Tilly sah die Veränderung der Figur skeptisch, wie die Zeitung weiter berichtete. "Für diese Darstellung ist der Karneval doch erfunden worden", wurde er zitiert. "Einmal im Jahr darf man ungestraft über die Stränge schlagen." Auch bei der Karnevalsgesellschaft Löstige Höhenhuuser, der der Wagen zugeordnet wurde, hätte man den nackten Kanzlerkandidaten locker gesehen, wie deren Präsident Jupp Decker sagte: "Also mich hätte das wirklich nicht gestört."

Nein, die folgende Geschichte ist so nie passiert und wird wohl in absehbarer Zeit so auch nie passieren. Zum Glück für den Kanzlerkandidaten - aber eben nur für ihn.
Die Originalmeldung gibts unter: http://nachrichten.t-online.de/c/17/71/19/06/17711906.html

Kommentare

  1. Kein echter kölsche Jung, wat well - ste maa- che? An dem Tag denkt eh jeder "Ach, wär ich nur ein einzig`Mal ein schmucker Prinz im Karneval..." Aber am Aschermittwochist eh alles vorbei.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.