Sonntag, 22. Februar 2009

Warum schreibt keine über Twitter?

Alle schreiben über Twitter. Sogar der journalist hat im Februarheft den "Hype um Twitter" ausgerufen. In der Titelgeschichte zerbrechen sich kluge Köpfe denselben darüber, ob denn nun in den 140-Zeilen-Kurznachrichten der Journalismus der Zukunft steckt oder nicht. Ich kann es kaum glauben, aber vielleicht verpasse ich ja was. Was wird denn da draußen so gezwitschert? Weiß das eine? Erfahrungsberichte werden gern entgegen genommen - sie dürfen auch gerne 141 Zeichen haben.

Kommentare

  1. Hallo Judith,

    meine bescheidenen Erkenntnisse zum Twittern:

    Viele Redaktionen schreiben, was gerade aktuell auf ihren Online-Seiten los ist. Besonders Mediendienste nutzen das viel, z.B. meedia.de, kress.de oder eben auch wir bei turi2.de.

    Ansonsten probieren auch viele noch rum, viele Fernsehsender etwa sind zwar angemeldet, aber es passiert vielfach kaum etwas oder sie verbreiten mehr oder weniger nur ihr Programm.

    Dann gibt es Nutzer, die Hinweise auf Aktuelles geben. Ich erinnere mich z.B. daran, dass ein Nutzer twitterte, Lars Hinrich trete angeblich als Xing-Chef zurück und der Beitrag war auf einen Twitter-Eintrag von Hinrichs verlinkt, in dem der das allerdings noch bestritten hatte - wenige Tage, bevor es dann offiziell wurde.

    Und sonst gibt es viel, viel Triviales, finde ich. Nutzer A schreibt, er hole sich einen Kaffee, Nutzer B sitzt im Zug irgendwohin und meint, das jemandem mitteilen zu müssen...

    Das ist zumindest bislang so meine Erfahrung mit Twitter. Wer es besser weiß, darf mich gerne belehren :-)

    Viele Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.