Montag, 2. März 2009

Bono von U2 lobt Angela

Dass Bundeskanzlerin Angela Merkel viele Feinde, Neider und Skeptiker hat, ist allgemein bekannt. Aber sie hat auch Fans. Einer davon ist besonders prominent. Wer hätte das gedacht? Bono Vox (Frontmann der irischen Rockband U2) gibt zu, Fan von Angela Merkel zu sein. Ihr seien die politischen Geschicke ihres Landes wichtiger als ihr Ego, zitiert das Nachrichtenmagazin Focus
den 48-jährigen Weltstar im Interview:
"Das Ego nicht in den Vordergrund zu stellen ist sowohl für Rockstars als auch für Politiker absolut außergewöhnlich!“
Doch der für internationale Aktionen zur Armutsbekämpfung engagierte Künstler, dessen Musik sich seit über 20 Jahren in den Medien behauptet, der zudem immer wieder Songs mit politischem Tiefgang, wie zum Beispiel Sunday Bloody Sunday textet, was in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich ist, holt noch weiter aus. Mit einem Kompliment, das Politikern, wie zum Beispiel einem Sarkozy oder einem Putin (wobei beide mittlerweile weniger Macht haben) wohl ein Dorn im Auge ist.
„Ihre Haltung, ihre Genauigkeit und ihre Schnörkellosigkeit machen sie zu einer sehr gefährlichen Person bei Verhandlungen.“

Bono hat bei hochrangigen Politgipfeln, insbesondere G8-Treffen, Bekanntschaft mit nahezu allen wichtigen Staats- und Rechierungschefs der Welt gemacht. Schön, dass sein Lob die hartnäckige Politikerin mit Prinzipien international noch bekannter macht. Ob sie U2-Fan ist, stand in dem Artikel leider nicht.

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.