Donnerstag, 15. Oktober 2009

Vergiss die Jedermann-Bestseller

Foto: Photobucket

Passend zur Buchmesse habe ich mir wieder mal fest vorgenommen, keine Bücher mehr bei Thalia und anderen Bücher-Ketten wie Hugendubel zu kaufen. Dazu sollte die klare Ansage in dem sehr informativen Beitrag von Birk Meinhardt in der Süddeutschen Zeitung reichen: „800 der einst fast 5000 Buchhandlungen im Lande haben in den letzten zehn Jahren zusperren müssen; die Ketten steigerten im selben Zeitraum ihren Marktanteil ums Doppelte auf fast 30 Prozent“.

Häufig fällt in dem Artikel der Name von Thalia-Chef Michael Busch, einem Volkswirt und Controller, vor dem die Buchbranche zittert und der neuerdings keine Verlagsvertreter mehr in seine Filialen lässt. Begründung: "Viele dieser Gespräche waren nicht effizient. Ganz viel irrelevante Kommunikation. Was für Zeit da teilweise vergeudet wurde bei der Weitergabe von Informationen, für die eine Seite Papier reicht - Titel, Thema, Werbemaßnahmen! …".
Ach, Herr Busch, lassen Sie uns doch mit Ihren so genannten Bestsellern in Ruhe.

Kommentare

  1. Den Artikel finde ich ein bisschen wirr zu lesen mit den vielen nicht zitierbaren Leuten. Aber vom Grundsatz her stimmt die Geschichte 100prozentig. In unserer Thalia-Buchhandlung arbeiten die un-nettesten Leute. Verständlich, wenn man (vom Marketin gemachte) Beststeller - bzw. was dafür gehalten wird - verkaufen muss. Inhalte oder gar Autoren wie Grass, Böll, Dohm, Schwarzer, Frisch, Pusch... kennen. Das gleiche gilt für gute Kinderbücher: Fehlanzeige unter den jüngeren MitarbeiterInnen. Nur Massenware zählt! Meine Öko-Bäckereifachverkäuferin kann sich besser mit ihrer Ware identifizieren - von ihr wird nicht unbedingt erwartet, dass sie sie probiert hat. Traurig für einen tollen Berufsstand wie den der/des Buchhändlerin/Buchhändlers.

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.