Dienstag, 10. November 2009

Ein Geist geht um

Halloween ist längst vorbei, was allerdings für den Kölner Stadt-Anzeiger kein Grund ist, nicht weiter gehörig Gespenster spuken zu lassen. Sein heutiges Lieblingsgespenst: die böse Schwiegermutter. Der KSTA widmet diesem Prototypen des weiblichen Antibildes in der heutigen Ausgabe sogar eine ganze Doppelseite. Und die Leserinnen und Leser staunen nicht schlecht, was für Weisheiten uns der KSTA da präsentiert:

"Evolutionär betrachtet besteht zwischen Schwiegermutter und Schwiegertochter von Natur aus ein problematisches Verhältnis. Erstere ist daran interessiert, dass ihr Sohn mit möglichst vielen verschiedenen Frauen Kinder bekommt und so auch ihre eigenen Gene vielfältig weitergegeben werden. Letzere möchte den Vater ihrer Kinder natürlich eher für sich behalten."

Ja, ja, die gute alte Natur. Nach der blonden Ex-Tagesschau-Sprecherin hat sich nun eine Psychologin gefunden, die ganz offensichtlich regelmäßig mit der Natur ein Tässchen Kaffee trinkt und sich dabei erklären lässt, was sie so will, die Natur. In das Tässchen Kaffee hat sich dabei offensichtlich das ein oder andere Schnäpschen verirrt.

Na dann mal: Prost!

1 Kommentar:

Angelika Knop hat gesagt…

Also für Männer gibt es einen Test, ob sie aus der Steinzeit kommen. Zu finden bei jolie.de. Wie man das bei Schwiegermüttern oder Psychologinnen testet, weiß ich nicht.