Mittwoch, 4. November 2009

Tinytales und Knast-Shopping

Florian Meimberg twittert nicht irgendwas, sondern Literatur. Eigene natürlich. Tinytales nennt er die 140-Zeichen-Geschichten, bei denen einem schon mal das Lachen im Hals stecken bleibt. "The End. Sein Roman über die WTC-Anschläge war fertig. Er klappte den Laptop zu, sah auf die Uhr. Fast Mitternacht. Es war der 10.9.2001." Schluck. Meimbergs Literatur im Mini-Format hat's in sich. Weiterlesen auf: www.twitter.com/tiny_tales
Lebenslänglich
Weniger vergänglich als die Zwitscher-Stories sind möglicherweise die Online-Angebote aus deutschen Gefängnissen. "Lebenslänglich" nennen sich die Gartenmöbel aus den Werkstätten der JVA Brandenburg. Weihnachtliches gibt's im Knastladen der JVA Nordrhein-Westfalen und die JVA Hünfeld in Hessen wirbt mit "Freiheit für die Sinne": Der ersten Kaffeemarke hinter Gittern. Wohl bekomm's!

Keine Kommentare: