Montag, 21. Juni 2010

Kommunen und Stadträte: Frauenanteil in politischen Spitzenpositionen sinkt

Foto flickr

Nach einem Superwahljahr 2009, in dem nahezu in allen deutschen Großstädten die Karten neu gemischt wurden, liegt die Frage auf der Hand, ob sich im Vergleich zum ersten Genderranking 2008 der Frauenanteil in der Kommunalpolitik verändert hat. Während in Ländern wie Norwegen dieser Vergleich schon eine lange Tradition hat, um einen Wettbewerb zwischen den Kommunen zur stärkeren Berücksichtigung von Fraueninteressen zu initiieren, gibt es in Deutschland hierzu noch keine Vorbilder. Im Gegenteil: In den offiziellen Genderberichten der Bundesregierung kommt die kommunale Ebene kaum vor und eine flächendeckende Erfassung von Frauen in kommunalpolitischen Führungspositionen steht immer noch aus.

Diese Lücke will eine Studie, die im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung von der FernUniversität in Hagen erstellt wurde, schließen. Doch die Resultate bleiben - wir haben es befürchtet - mehr als ernüchternd: Frauen sind gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil in allen kommunalpolitischen Führungspositionen nach wie vor unterrepräsentiert. Die genauen Ergebnisse, wieviele Frauen in welchen Kommunen welche Positionen innehaben, gibt es hier: http://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/presse/medieninformationen/genderankingliste-2010.pdf

Und hier folgt die Pressemitteilung der Böll-Stiftung: http://www.boell.de/presse/presse-pressemitteilung-zweites-genderranking-deutsche-grossstaedte-9462.html
Illustration

Keine Kommentare: