Dienstag, 7. Dezember 2010

Journalismusumfrage: KollegInnen klagen!

Eine Online-Umfrage des Münchner Meinungsforschungsinstitus Marketagent.com unter rund 2.200 deutschsprachigen JournalistInnen im Herbst diesen Jahres ergab:
"Fast drei Viertel der Befragten - darunter 27,1 Prozent Freie - finden, dass sich die Arbeitsbedingungen in den letzten Jahren verschlechtert haben und knapp zwei Drittel sehen sich einem starkem oder gar sehr starkem wirtschaftlichen Druck ausgesetzt."
So ist es jetzt auf den Webseiten des ver.di Beratungsnetz für Solo-Selbstständige, mediafon zu lesen. Gründe für den steigenden Druck seien vor allem Zeitdruck und Arbeitslast, in Deutschland jedoch auch Gehalts- und Honorarkürzungen. Die Ergebnisse der Umfrage im Einzelnen sind hier nachzulesen. Eine traurige Entwicklung, bei der es Sinn macht, sich dagegen zu engagieren - nicht zuletzt, da gerade die Arbeitssituation der Freien zunehmend prekär ist.

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.
Aufgrund unserer berechtigten Interessen (Spam-Erkennung und und Verfolgung von Rechtsverstößen) können beim Hinterlassen von Kommentaren persönliche Daten wie die IP-Adresse vorübergehend gespeichert werden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.
Wer mit eingeloggtem Google-Konto oder unter Angabe seines Namens oder einer Website kommentiert, hinterlässt diese Daten dauerhaft. Wer das nicht möchte, kann jederzeit anonym kommentieren.