Donnerstag, 28. April 2011

"Sagt William auf einem Kanal Ja und auf dem anderen Nein?"

 Foto: Lydia Leith www.lydialeith.com/

Morgen gibt es 100 Fernseh-Stunden William und Kate, bei den Öffentlich-Rechtlichen sogar  im Doppel. Verkauft wird das so:  Die Hochzeit der Royals sei "eindeutig ein Großereignis der Kategorie A", meint  ARD-Chefredakteur Thomas Baumann.  Kollege Peter Frey vom ZDF ist da ganz bei ihm und schwört, die Kosten würden im üblichen 6-stelligen Bereich für einen Wochentag liegen. Die ARD-Vorsitzende Monika Piel verspricht sogar, bei der Hochzeit von Prinz William mit Kate Middleton werde das Publikum "fundiert und hintergründig informiert".


Medienexperten der Parteien, wie etwa CDU-Politiker Johannes Beermann aus Sachsen, sind erbost: ARD und ZDF seien doch keine Konkurrenten, sondern "Geschwister, die aus einer Geldbörse bezahlt werden". Die Grünen-Politikerin Tabea Rößner hat angestrengt darüber nachgedacht, was diese Doppel-Übertragung bringen soll. Bis auf die Kommentatoren sei die Übertragung doch wohl identisch, "oder sagt William auf einem Kanal Ja und auf dem anderen Nein?"

Mir sind die Kanäle egal. ich geh zum Public viewing. Im Charles Hotel in München gibt es ab 10:30 Uhr ein Royal Wedding Breakfast für 39 Euro. Ein royales Tagesspecial für 1200 Euro im Hotel Vier Jahreszeiten.  Mmh, aber in den bundesweiten cinemaxx-Kinos gibts bei neun Euro Eintritt sogar was umsonst: die neue Gala und ein Schampus-Fläschchen! Auf jeden Fall will ich sehen, wie Prinz William bei der Zeremonie sagt:“Mit diesem Ring nehme ich dich zur Frau; mit meinem Körper ehre ich dich."

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.