Donnerstag, 21. Juni 2012

Not so special: Sexismus in der Lufthansa-Werbung

Zwischen "Lieber Schatz" und "Deine Special Woman" nur Klischees: Lufthansa-Werbung

Nur Fliegen sind blöder. Der alte Kalauer kommt einem schnell in den Sinn, wenn man die neue Werbekampagne zu Lufthansas Miles & More-Programm in die Hände bekommt. "Special Woman" heißt sie und erreichte Lufthansa-Kunden per Post. Die Aktion imitiert einen handgeschriebenen Brief, adressiert an einen Mann ("Lieber Schatz"), signiert mit "Deine Special Woman" und einem perfekten Lippenstift-Kussmund.

Dazwischen breiten sich lauter billige Frauen-Klischees aus:
Er hat die tolle Miles & More Kreditkarte, sie will bitte-bitte-bitte die Partnerkarte, damit sie ihrem kosmopolitischen Liebsten im Meilensammeln nacheifern kann. Aber "das Beste": Sie bekommt dazu auch "ein 2-Jahres-Zeitschriftenabo der VOGUE, myself oder Architectural Digest". Und die bezaubernde, aber vermutlich vom vielen Shopping etwas deppert gewordene Madame fügt hinzu: "Du weißt doch, wie gerne ich in solchen Magazinen stöbere ..."

Weiter muss ich den Werbebrief gar nicht auseinandernehmen, das hat nämlich schon der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch in seinem Blog getan. Und dann ist man im Netz ja nie allein - promt haben Kati Krause und Anke Domscheit-Berg weitere Beispiele für sexistische (Fluglinien-)Werbung nachgeliefert.

Auch Lufthansa hat auf diese Sexismus-Vorwürfe schon reagiert und auf der Webseite zur Werbekampagne das Bild des Kussmundes gegen ein neutrales ausgetauscht: Zwei bezaubernde Frauen, mit Shopping-Tüten beladen.

P.S.: Gerade fällt mir auf, dass "Lieber Schatz" geschlechtlich neutral ist. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Lufthansa auch explizit lesbische Frauen mit der Kampagne ansprechen möchte.

Kommentare:

Laura Hennemann hat gesagt…

Und weil im Internet manches ganz schnell geht und Social Media eben doch ein wenig Macht haben, gibt es schon Neues: Lufthansa wendet sich per Twitter direkt an Anatol Stefanowitsch: "LH und Miles&More entschuldigen sich für das Woman's Card Mailing. Alle begleitenden Maßnahmen haben wir gestoppt."

(Was auch immer letzteres bedeuten mag.)

Isabel Rohner hat gesagt…

AirBerlin wirbt aktuell nicht minder schrecklich mit dem Satz "Teuer wird es nur, wenn Sie Ihre Frau mitnehmen" - und dem Bild einer sehr jungen Frau mit Einkaufstüte. Liebe Airlines! Wir schreiben 2012: Frauen zahlen ihre Tickets selber!

Laura Hennemann hat gesagt…

@Isabel: Pssst: Siehe Link hinter dem Namen Kati Krause :-)

Judith Rauch hat gesagt…

Habe gerade online bei Airberlin eingecheckt. Bei diesem - an sich sehr praktischen - Vorgang sieht man ein Flugzeug von oben, das sich nach und nach mit Männchen in grauen Anzügen füllt. Auch man/frau selbst wird beim Aussuchen eines Platzes als Männchen im grauen Anzug repräsentiert. Das macht keinen Spaß! Ein Flugzeug voller grauer Männchen! Und diskriminierend ist es obendrein.