Sonntag, 28. Februar 2010

Wikipedia (3)

Nachdem der Watch-Salon nicht nur einmal, sondern schon zweimal auf den Frauenmangel in Wikipedia hingewiesen hat, hat nun auch Emma das Thema entdeckt: Ein Artikel im aktuellen Winter-Heft ruft unter dem Titel "Nichts wie rein in die Welt des Wissens!" zur weiblichen Beteiligung auf, eine Anleitung in der Online-Ausgabe von Emma sagt, wie´s geht.

Und mittlerweile bin ich auch selbst - durch das Zutun mir großenteils unbekannter, fleißiger AutorInnen - zu einer Wikipedia-Berühmtheit geworden.

Was Emma angeht, so erscheint sie jetzt nur noch quartalsweise. Von 1977 bis 1992, also insgesamt 16 Jahre, war Emma ein Monatsmagazin mit hohem Aktualitätsanspruch. Von 1993 an erschien das Heft nur noch alle zwei Monate. Nun, 17 Jahre später, vier statt sechs Ausgaben pro Jahr, wenn auch mit erweitertem Umfang. Vermutlich eine logische Entwicklung im Print-Journalismus. Die Aktualität verlagert sich ins Internet - doch die Erlöse muss nach wie vor die Zeitschrift bringen, was sie hoffentlich tut.

Kommentare

  1. Die Emma-Anleitung ist echt super. (Haben die jetzt mehr Zeit, weil das Heft nur noch vierteljährlich erscheint?) Bin gespannt, wer als nächstes bei Wikipedia auftachen wird!

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.