Samstag, 10. Juli 2010

Pfiffige Aktion gegen "braune Kerle"

 Riesaer Stadträte legen eine weiße Rose nieder - mit Ausnahme der NPD
Foto: Stadt Riesa

Der Stadtrat von Riesa bennent die "Mannheimer Straße" in die "Geschwister-Scholl-Straße" um. Nichts besonderes, oder? In dem Fall jedoch eine super Sache, denn der neue Straßenname ist eine pfiffige Aktion der Stadtoberen gegen die "braunen Kerle" in Riesa! Diese nämlich residieren mit mehreren Büros sowie dem NPD-Verlag "Deutsche Stimme"  in der bisherigen Mannheimer Straße - und müssen jetzt neue Visitenkarten drucken lassen. Oder umziehen, aus Riesa wegziehen, ihr Büro dichtmachen... Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer:
„Damit macht die Stadt deutlich, dass sie kein gemütlicher Ort für die Deutsche Stimme sein will." 
Die Geschwister Sophie und Hans Scholl gehörten im Dritten Reich zur Widerstandsgruppe "Weiße Rose" und wurden 1943 ermordet. Die Verwaltung von Mannheim - Partnerstadt von Riesa - war in die Aktion vorab eingeweiht. Als Ersatz bekommen sie jetzt den "Mannheimer Platz". Und Riesa setzt ein bundesweites Signal!

1 Kommentar:

Angelika Knop hat gesagt…

Mit Ideen gegen Ideologie - prima Einfall!