Montag, 6. September 2010

"Danke, liebe Freundin!" - Marlies Hesses Abschied als JB-Geschäftsführerin

 Marlies Hesse, Ex-Geschäftsführerin des Journalistinnenbundes Foto: Wulf-Frick

Nein, rührselig wollte keine sein. Und doch, als gefühlte 1000 bunte Herzchen auf Marlies Hesse herabrieselten, mehr als 80 große Herzen geschwenkt und dabei ein auf sie gedichtetes Abschiedslied gesungen wurde - da floss doch so manche Träne auf der Jahrestagung des Journalistinnenbundes am vergangenen Wochenende. Marlies Hesse ist nicht mehr Geschäftsführerin des JB!?! Unvorstellbar. Der JB, ohne sie - droht das Aus? Als sie ihren Rücktritt vor einiger Zeit ankündigte, konnte keine der Kolleginnen wirklich realisieren, wie das Loch, das sie ganz hinterlassen würde, gefüllt werden sollte. Denn in den 17 Jahren ihrer Tätigkeit als hauptamtlicher Geschäftsführerin wurde sie (unter anderem) zum Gedächtnis des JB.
Ihre Detailkenntnis ist enorm, ihre Überzeugungskraft ebenso. Wer so manches Mal unter der Last des Ehrenamts stöhnte, schämte sich alsbald fast dafür. Denn Marlies setzte in ihrem Engagement für den JB immer noch eins drauf. Sie fuhr zu Kongressen, vernetzte den den Verband in aller Welt, beobachtete die Medien - und gab dies Wissen in ihrer unnachahmlichen Art zum Wohle ihrer JB-Kolleginnen weiter. Und: Sie stiftet jedes Jahr den Nachwuchpreis für eine junge Kollegin.

Gabi Dewald dichtete die gesungenen Abschiedszeilen auf Marlies Hesse: "Danke für die Arbeit in all den Jahren, wir wär'n sonst manchmal vor die Wand gefahren. Danke für das Herzblut, das Du vergossen, für den JB, deinen Verein. /: Wir sagen: Danke, liebe Freundin - wirst immer bei uns sein!:/

Für die weitere Zukunft des JB ist inzwischen gesorgt: Karin Tippmann, ihre kongeniale Mitstreiterin in all den Jahren, übernimmt den neugeschaffenen Posten der Bürovorsteherin. Auch im Vorstand werden die Aufgaben neu verteilt.

In wenigen Wochen feiert Marlies Hesse ihren 75. Geburtstag. Für ihren zweiten Ruhestand wünscht sie sich vor allem eines: Nicht rückfällig zu werden!

2 Kommentare

  1. Danke auch Dir, liebe Heidrun! Du hast alles gesagt. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob ich mir wünschen soll, dass Marlies nicht rückfällig wird!

    AntwortenLöschen
  2. Die "Geschäftsführerin unseres Herzens" (Eva Kohlrusch) ist "nicht weg vom Fenster", wie sie in ihrer Rede sagte. Sie bleibt uns auch in Zukunft verbunden, wird Karin unterstützen - aber einfach kürzertreten. Wie immer das bei einer Marlies Hesse aussehen wird ;-)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.