Dienstag, 22. Dezember 2020

Statt Geschenke – Spenden für feministische Medienkonzepte und weiblichen Qualitätsjournalismus

von Luise Loges

Mehr Gold und Glitzer für Frauenmedienprojekte / Foto: Danil Aksenov/unsplash.com

Die vierte Kerze brennt, die Feiertage stehen vor der Tür. Bald ist das Jahr vorbei. Endlich, werden jetzt einige denken. Für viele von uns, besonders die freien Journalist*innen, Künstler*innen und andere Medienschaffende, war das Jahr 2020 ein hartes – nicht nur durch Verdienstausfälle und Existenzangst. Auch Sorge um ältere Angehörige und ein erhöhtes Maß an Care-Arbeit belasteten in der Pandemie besonders Frauen.

Wir hoffen, dass unsere Leser*innenschaft nun zu Weihnachten die Chance hat, zur Ruhe zu kommen und ein frohes Fest zu erleben. Und vielleicht hat die eine oder der andere ja sogar ein wenig mehr Geld übrig als sonst am Jahresende – etwa weil Urlaubspläne ins Wasser gefallen sind oder, weil die Vorweihnachtszeit einmal nicht beim Geschenkekauf in der überfüllten Innenstadt verbracht wurde. 

Um etwas Gutes zu tun, ist es auch gar nicht nötig, das Haus zu verlassen. Statt Geschenkideen empfehlen wir dieses Jahr: 

Spenden für einen guten Zweck!

Das Magazin Deine Korrespondentin, gegründet von Ex-JB-Mentee Pauline Tillmann, berichtet seit 2015 aus aller Welt: Frauen schreiben über Frauen. Ein wichtiger Ausgleich zur üblichen Berichterstattung in Deutschland, in der viermal mehr über Männer als über Frauen berichtet wird. Im Coronajahr 2020 sind den Korrespondentinnen massiv Einnahmen weggebrochen. Deswegen bitten sie jetzt um Spenden. Hier geht's zum Aufruf - und eine Mitgliedschaft lässt sich auch abschließen.

Auch die Filmlöwin, das feministische Filmmagazin gegründet von JB-Mitglied Sophie Rieger, bittet um Unterstützung: Das nach wie vor einzige deutschsprachige Filmmagazin mit einem feministischen Konzept finanziert sich ganz aus Spenden. Sophie ist seit kurzem in "Kätzchenpause". Damit die nicht das Ende der Filmlöwin wird, bittet das Team: Save the Lions! 

Wir gratulieren zum Nachwuchs und wünschen dem Projekt viel Glück.

Und zu guter Letzt: Auch der Journalistinnenbund freut sich über Unterstützung! Das Netzwerk von und für Frauen in den Medien und setzt sich für Qualitätsjournalismus, Repräsentation und Geschlechtergerechtigkeit ein. 2020 wurden wir 33 Jahre jung – und wollen noch viele weitere Generationen von Journalistinnen auf ihrem Weg begleiten. Zum Spendenkonto geht es hier und hier zur Mitgliedschaft. In 2021 kann Frau sich wieder als Mentee bewerben.

Ob ihr spendet oder nicht, die Salonistas wünschen schöne, friedliche und gesunde Feiertage.

Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.
Aufgrund unserer berechtigten Interessen (Spam-Erkennung und und Verfolgung von Rechtsverstößen) können beim Hinterlassen von Kommentaren persönliche Daten wie die IP-Adresse vorübergehend gespeichert werden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.

Wer mit eingeloggtem Google-Konto oder unter Angabe des Namens oder einer Website kommentiert, hinterlässt diese Daten dauerhaft. Wer das nicht möchte, kann jederzeit anonym kommentieren.

Bei erhöhten Sicherheitseinstellungen und/oder der Deaktivierung von Cookies im Browser kann das Kommentieren eventuell nicht funktionieren. Dann ist es nötig, dies vorübergehend zu aktivieren bzw. Cookies zuzulassen.