Mittwoch, 7. April 2021

Abschiedspost #9: In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?

von unserer ehemaligen Autorin Isabel Rohner 

Blick zurück: Blogpost von Isabel Rohner zum Sexismus / Foto: Isabel Rohner

Unsere Gesellschaft verändert sich rasant, ist überall zu hören. Digitalisierung, Technisierung, Individualisierung ... Eines scheint dann doch erstaunlich konstant zu bleiben: Das sexistische Frauenbild in der Werbung. Das Foto, das Anlass für meinen Kommentar im Oktober 2008 war, es könnte genauso gut heute entstanden sein. Hier hat sich in den vergangenen 12 Jahren nichts, aber auch gar nichts verändert. 

Kleine Mädchen und Jungs wachsen auch heute noch mit einer Schwemme von Bildern verfügbarer, austauschbarer, nackter Frauen auf. Und Frauen und Männer werden durch diese Bilderflut auch heute jeden Tag – bewusst oder unterbewusst – daran erinnert, dass es zwischen den Geschlechtern riesige Unterschiede gibt: die einen sind nackt und Objekte, die anderen die "Norm". Oder haben Sie in der letzten Zeit einen nackten Mann gesehen, der räkelnd für ein neues Auto oder einen Pizza-Service wirbt?

Zum Abschied


Neun letzte Posts
unserer Autorinnen

Vor einiger Zeit habe ich ein ähnliches Werbemotiv mit einer jungen, nackten Frau in einer U-Bahn-Unterführung gesehen. Direkt davor stand eine Mutter mit ihrer kleinen Tochter. Es war ein kalter und nasser Tag. Die Mutter legte ihrer Tochter einen kuscheligen Schal um und zog ihr das dicke Wintermäntelchen richtig an. Sie wollte sie vor Nässe und Kälte schützen, sie warm einpacken. Direkt dahinter hing die nackte Frau und rief: "Fick mich!" Wofür sie Werbung machte – eine Wohnungsgenossenschaft, einen Baumarkt, ein Modelabel oder einen neuen Sahnejoghurt – , weiß ich nicht mehr.



Zum Nachlesen: In was für einer Gesellschaft wollen wir leben?


Isabel Rohner, jb-Mitglied seit 2006

Autorin feministischer Krimis: "Schöner morden", "Taugenixen" und "Gretchens Rache" im HELMER Verlag. Im November 2020 erschien im Schweizer LIMMAT Verlag ihr Sachbuch  "50 Jahre Frauenstimmrecht"

Dr. Isabel Rohner ist Expertin für Frauenbewegungen in Deutschland und der Schweiz und Co-Host des Erfolgspodcasts "Die Podcastin – der feministische Wochenrückblick"
 

 

* * *

Es schlägt 13 für den Watch-Salon

Nach mehr als zwölfeinhalb Jahren schließen wir unsere Pforten. Ehrenamtlich, engagiert, journalistisch und feministisch haben wir für den Journalistinnenbund gebloggt. Zu einer Abschiedsrunde schauen (Ex-)Autorinnen noch einmal auf einen Drink und einen Plausch vorbei, erinnern sich an ihre liebsten Posts und was daraus geworden ist. Immer mittwochs, immer (noch) hier.


Aktuelles Redaktionsteam 2021

Angelika Knop · Luise Loges · Christine Olderdissen · Tina Stadlmayer

Frühere Watch-Salon-Redakteurinnen seit 2008

Ingrid Arnold · Britta Erlemann · Tina Groll · Eva Hehemann · Laura Hennemann · Marlies Hesse · Mareice Kaiser ·  Magdalena Köster  ·  Judith Rauch · Isabel Rohner · Alexandra Ruths · Silke Schneider-Flaig · Waltraud Schwab · Heidrun Wulf-Frick

... und viele Gastautorinnen aus dem jb, unter anderem

Rebecca Beerheide · Inge von Bönninghausen · Sissi Pitzer



Anregungen, Meinungen, Kritik

Wir freuen uns über Kommentare.
Sie sollten aber fair sein. Beleidigungen haben bei uns keinen Platz.
Da die Kommentare erst geprüft werden, kann es mit der Veröffentlichung einen Moment dauern.
Aufgrund unserer berechtigten Interessen (Spam-Erkennung und und Verfolgung von Rechtsverstößen) können beim Hinterlassen von Kommentaren persönliche Daten wie die IP-Adresse vorübergehend gespeichert werden. Siehe dazu unsere Datenschutzerklärung.

Wer mit eingeloggtem Google-Konto oder unter Angabe des Namens oder einer Website kommentiert, hinterlässt diese Daten dauerhaft. Wer das nicht möchte, kann jederzeit anonym kommentieren.

Bei erhöhten Sicherheitseinstellungen und/oder der Deaktivierung von Cookies im Browser kann das Kommentieren eventuell nicht funktionieren. Dann ist es nötig, dies vorübergehend zu aktivieren bzw. Cookies zuzulassen.